Auf der PAX East 2020 spielten wir eine Vielzahl verschiedener Indie-Games, von Hack-and-Slash-Epen wie Chivalry 2 bis hin zu düstereren Spielen wie She Dreams Elsewhere. Beim Rundgang über die Ausstellungsfläche erregte ein ruhiges Unterwasserabenteuer namens Beyond Blue unsere Aufmerksamkeit. 

Angesichts einer derart bestechenden Ästhetik stellten sich viele Spieler auf und außerhalb der PAX die Frage, was genau Beyond Blue eigentlich ist. Ist es ein Tauchspiel? Ein Erkundungsspiel? Während des Spielens stellten wir fest, dass es eigentlich ein bisschen von beidem ist. 

Beyond Blue, das irgendwann im April 2020 erscheinen soll, ist ein Tauchspiel, bei dem man die Weltmeere erkundet und wichtige Daten sammelt. Anhand dieser Daten lüftet man Geheimnisse und durchläuft ein faszinierendes erzählerisches Abenteuer, bei dem die eigenen Handlungen und Entscheidungen zu einer Reihe unterschiedlicher Konsequenzen führen können. 
 
Man spielt einen Taucher und Wissenschaftler namens Mirai. Zusammen mit einem Team von Wissenschaftlern aus der ganzen Welt vertieft man allmählich sein Fachwissen über die Meere, sowohl im Spiel als auch im wirklichen Leben.

Was Beyond Blue wirklich von anderen Meeresspielen wie Abzu unterscheidet, ist die Tatsache, dass sich die Entwickler von E-Line Media mit echten Wissenschaftlern und Meeresexperten beraten haben, um sicherzustellen, dass die gelieferten Informationen korrekt sind.

In Beyond Blue stehen siebzehn verschiedene Minidokumentationen – im Spiel Ocean Insights genannt – zur Verfügung, die Interviews mit führenden Meeresexperten enthalten. Ja, echte Experten, nicht nur fiktive Darstellungen von Experten, versehen mit Trivialfakten. 
 
Wenn Ozeanographie euer Ding ist, oder eure Kinder oder jüngeren Geschwister Interesse daran haben, dann ist Beyond Blue dank seiner erstaunlich lehrreichen Tiefe und Liebe zum Detail definitiv ein Spiel, das ihr euch ansehen solltet. Apropos Kinder: Beyond Blue ist für Spieler jeden Alters geeignet, da es völlig frei von Kämpfen ist. 

Das zentrale Gameplay ist entspannend und konzentriert sich in erster Linie auf die Erkundung mit lehrreichen Akzenten und einer starken, fesselnden Erzählung. Oberflächlich betrachtet mag es so scheinen, als ob es in Beyond Blue nur still und introspektiv zugeht, aber es gibt Möglichkeiten, die Dinge nach Belieben aufzupeppen.

So verfügt das Spiel beispielsweise über einen eigenen Soundtrack mit vielschichtiger Musik von Künstlern wie The Flaming Lips, Miles Davis und anderen. Außerdem hat man ein schönes Erfolgserlebnis, wenn man Unterwasserkreaturen scannt und sich diese im Computer des U-Boots, das als Basisstation dient, erneut ansehen kann. 
 
Als wir diese Liste gescannter Kreaturen zum ersten Mal sahen, kam sie uns fast wie ein Pokédex mit Fachwissen vor. Also einer, der eher mit Fischen als mit elektrischen Mäusen oder flammenden Eidechsen gefüllt ist. Darüber hinaus sieht man auf dem Computer unter anderem, wo man sich gerade befindet, wie die aktuelle Wassertemperatur ist und welche Tauchbedingungen herrschen.

Insgesamt vermittelt Beyond Blue eine Wertschätzung der Ozeane unserer Welt und all des wundervollen Lebens darin. Es ist ein friedliches Spiel, das man zur Entspannung spielen kann, oder um mehr über einige seiner liebsten Meeresbewohner, wie Wale oder Delfine, zu erfahren. 

Wir hatten viel Spaß mit dem Spiel auf der PAX East und können die offizielle Veröffentlichung des Spiels kaum erwarten. Wenn ihr von Beyond Blue genauso fasziniert seid wie wir, empfehlen wir euch, das Spiel bei Steam auf die Wunschliste zu setzen oder euch in die E-Mail-Liste auf der Webseite des Spiels einzutragen, um über das genaue Veröffentlichungsdatum und andere relevante Ankündigungen informiert zu werden.
Beyond Blue soll irgendwann im April 2020 auf PC via Steam, Xbox One, PlayStation®4, Nintendo Switch™ und Mobilgeräten zu einem Preis von $19,99 (USD) erscheinen. Weitere Informationen zu Beyond Blue findet ihr auf der offiziellen Webseite des Spiels!